Canon erweitert sein Produktpalette um 2 Kameras und 1 objektiv. Die 100D mit neuem Standard-Zoomobjektiv EF-S 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM mit Stepping-Motor-Technologie wird voraussichtlich für 799 Euro und die 700D im Kit mit selben Objektiv für 849 Euro zu haben sein.

Die 700D ist damit der aktuelle Nachfolger im Canon Einsteiger Segment.
Technische Daten in Stichpunkten: 18,0-Megapixel APS-C Hybrid CMOS Sensor, DIGIC 5 Bildprozessor, 5 Bilder/sek, 9-Punkt-Weitbereich-Autofokus mit AF Kreuzsensoren, 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) Clear View Touchscreen LCD II, ISO 100 - 12.800

Mit der 100D bringt Canon eine sehr leichte und nahezu Ultra kleine DSLR Kamera raus.
Technische Daten in Stichpunkten: 18,0-Megapixel APS-C Hybrid CMOS AF II Sensor, DIGIC 5 Bildprozessors, 116,8 x 90,7 x 69,4 Millimetern, nur 407 Gramm, 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) ClearView Touchscreen LCD II, 4 Bilder/sek,

Die außergewöhnliche Reihe der Canon Kreativfilter, darunter Fisheye- und Miniatur-Effekt, können nun sogar vor der Aufnahme dank einer neuen Filter-Vorschau in Echtzeit, geprüft werden. So ist man dann bei der eigentlichen Aufnahme auf der wirklich sicheren Seite. Die optimierten Kreativ-Automatik [CA] hilft ganz einfach, Bildabstimmungen vorzunehmen. Extra-Aufnahme mit Effekt ist ein neuer Modus in der EOS 100D, der die simultane Aufnahme von zwei Bildern erlaubt: eines mit Filtereffekt und eines als Bild mit Standardeinstellungen.

via

Inspirierend vom Artikel auf traumflieger.de über die Nutzung von Mobiltelefonen und DSLR Kameras habe ich mich auf den Weg gemacht dies einmal mit einem Tablet der Firma LENOVO zu versuchen.

Zum Test gehörte eine Canon 5D Mk II, das LENOVO IdeaPad K1, USB Adapter + Kabel (im Lieferumfang des Tablet) und die Software Helicon Remote. Als Betriebssystem auf dem Tablet läuft das von Haus aus aufgespielte Android. Die Trial Version von Helicon Remote kann über den PlayStore bezogen werden und kann keine RAW Bilder speichern. Mit dem Kauf einer Liezens wird allerdings die RAW Sperre aufgehoben. 

Mit der Software kann fast die Komplette Kamera bedient werden. Neben den üblichen Einstellmöglichkeiten wie Belichtungszeit, Blende oder ISO Werte kann mann auch den Schärfebereich verändern. Dazu einfach auf die Stelle im Tablet-Live-Bild drücken welche scharfgestellt werden soll und in wenigen Sekunden ist das markierte Objekt gestochen scharf. Weiter kann man HDR Aufnahmerhythmen mit bis zu 15 Bilder einstellen, die normale Camera kann hier leider nur 3 Stück. 

Warum das Ganze? Zum einen eine nette Spielerei, zum anderen in unbequemen Situationen sehr nützlich. Man denke da an die "nah über dem Boden Aufnahmen" oder die "Überkopfaufnahmen" per Stativ. Bis zu 5 Meter USB Kabel soll eine Bedienung noch problemlos Möglich sein. Zudem finde ich die Ergebnisse direkt auf einem größeren Display wieder. So können falsche Einstellungen direkt gesehen und korrigiert werden.

Einziges Problem ist jetzt nur noch, dass es derzeit keine Halterung geschweigenden eine Ablagemöglichkeit für das Tablet gibt - auf den Blitzschuh oben auf der Camera wird es zu schwer sein. Ich denke, da muss weiter ein Stuhl herhalten um das Tabelt sicher vor dem Absturz zu bewahren.

Viel Spaß beim selber ausprobieren! 

Die Gerüchteküche brodelt wieder. Wird es eine Canon 7D Mk2 geben? Als Erscheinungsdatum ist Januar 2013 im Gespräch. Eine mögliche 7D Mk2 wird wohl die 7D und 60D ersetzen und man munkelt über >20 Pixel.

Mal sehen was daraus wird.